Theaterkurs der CvO Oberschule glänzt beim Landesschultheatertreffen 2016

Der Theaterkurs im Ganztag der Oberschule Carl von Ossietzky unter der Leitung von Tobias Gase und Ina Fromhage nahm vom 9. bis 13. Mai 2016 am Landesschultheatertreffen in Bremen teil. Das landesweite Theaterfestival gastierte dieses Jahr in der bremer shakespeare company und stand unter dem Thema ZEIT – denn Zeit war das Geschenk, das das Organisationsteam vom Fachverband für Theater in der Schule e.V. (FaTS e.V.) allen Beteiligten machen wollte. Eine Woche lang sollten die teilnehmenden Gruppen Zeit erhalten, mit qualifizierter Unterstützung von Studierenden der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und der Universität Hannover an ihren bestehenden Produktionen ausgiebig und ungestört zu arbeiten.

Es war ein sehr ambitionierter Plan, denn als Grundlage für das Theaterstück der CvO Oberschule wurde das Bilderbuch „Die Insel“ von Armin Greder gewählt. Die Theatergruppe aus Schülerinnen der 5. und 6. Klassen beschäftigt sich schon seit Längerem mit diesem Buch und ging nun daran, im Rahmen des Landesschultheatertreffens eine bühnenreife Fassung zu erarbeiten. Thema des Buches ist die Ausgrenzung eines angespülten Menschen auf einer kleinen abgeschiedenen Insel, die Eigendynamik von gestreuten Gerüchten und geschürten Ängsten und schließlich die gewalttätige Vertreibung des Fremden und die völlige Abschottung der Inselbewohner gegen jegliche Besucher oder Einwanderer. Ein Thema, das im Buch mit nur sehr wenig Text, aber in überaus atmosphärischen und düsteren Bildern verhandelt wird, an Aktualität kaum zu überbieten ist und allen Beteiligten emotional viel abverlangte.

LST 2016 Gruppenfoto (5)

Die Woche in Bremen kann nur als wahnsinnig produktiv, intensiv, kreativ, verspielt und ungeheuer anstrengend beschrieben werden. Die uns betreuende Theaterpädagogin und Dipl. Schauspielerin Meria Ann Schmieding ließ die Gruppe förmlich über sich hinauswachsen und gab auch den Lehrkräften viele fantastische neue Regie-Impulse, die die starken und bedrückenden Bilder des Buches für die Bühne eindrücklich übersetzten.

Es war für uns alle eine wirklich unvergessliche Woche, sowohl durch den Austausch mit den anderen Gruppen wie auch durch die intensive Arbeit mit den Schülerinnen und Workshopleitungen und das Zusammenwachsen unserer Theatergruppe.

Na, neugierig geworden? Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen sich die Früchte unserer Arbeit anzusehen!

Aufführung am 2. Juni um 17:00 Uhr in der Kleinen Weltbühne des SZ Carl von Ossietzky. Eintritt frei.